Hoch im Himmel, nah vor Augen

Das Höhenfeuerwerk (auch Hochfeuerwerk genannt) wird aus speziellen Mörsern und Abschussgeräten abgefeuert. Die Besonderheit: Ohne dass der Zuschauer den Aufstieg bemerkt, entfalten die einzelnen Elemente wie aus dem Nichts ihre Farbenpracht. Die Feuerwerkskörper besitzen unterschiedliche Steighöhen von bis zu einigen hundert Metern und explodieren in kreisförmiger Anordnung (z.B. Leuchtsterne, Heuler, Saluts).

Höhenfeuerwerk über KirmesplatzFeuerwerk Höhenfeuerwerk
Höhenfeuerwerk SternbombeHöhenfeuerwerk mit Riesenrad

Die so gezeichneten Himmelsbilder lassen sich als „Chrysantheme“, „Päonie“, „Saturn“ oder als Symbole wie Schmetterlinge und Herzen darstellen.

HöhenfeuerwerkHöhenfeuerwerk

HöhenfeuerwerkHöhenfeuerwerk

Feuerwerkskörper wie die „Trauerweide“, die japanische „Kamuro“, aber auch Figuren wie „Diadem“, „Spinne“ oder „Polyp“ haben einen besonders langziehenden Effekt, der erst nach einigen Sekunden ausbrennt und daher bis weit nach unten fällt. Aus diesem Grund verlangen Höhenfeuerwerke einen Sicherheitsabstand von 60 bis 200 Metern zum Publikum.

HöhenfeuerwerkHöhenfeuerwerk

HöhenfeuerwerkHöhenfeuerwerk